Willkommen bei Storytime, wo Geschichten nur darauf warten, von dir erzählt zu werden und dich trotzdem immer wieder neu überraschen ...
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Imaginarium, a dream emporium 

caress the Tales

And they will dream you real.

Die neuesten Themen
Chat
Engelskuss
Dunkle Wälder
Rollenspielideen
Abwesenheitsliste
Hauptquartier der geheimen Organistation
von Lilliabell
von Gast
von Lilliabell
von Lyhm
von Lilliabell
von Lilliabell
Sa Dez 24, 2016 11:35 am
Fr Mai 20, 2016 11:25 pm
Di Feb 02, 2016 9:24 pm
Di Jan 26, 2016 8:23 pm
Di Dez 22, 2015 9:38 pm
So Dez 20, 2015 7:15 pm

Austausch | 
 

 Versteckte Welt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Lilliabell
Admin
Admin
avatar

Anmeldedatum : 18.02.14
Punkte : 1610
Anzahl der Beiträge : 804

BeitragThema: Versteckte Welt   Fr Apr 18, 2014 7:35 pm

Die Fabelwesen sind zwar vielleicht ausgestorben oder leben so zurück gezogen, dass kein Mensch sie mehr zu Gesicht bekommt, aber ihre Nachfahren leben noch immer unter uns.
Feen und Elfen Nachfahren wirken fast wie wir, außerordentlich schön und immer mit einer gewissen Aura umgeben die sie zu etwas besonderem macht. Ansonsten haben sie kleine magische Gaben von denen sie meist selbst nichts wissen, viel zu viel Glück, Eingebungen die nahezu immer richtig sind oder Wahrheitsträume.
Nachfahren der Nachtwesen können erstaunlich gut im Dunkeln sehen und sind meist kräftiger als andere und haben eine ziemlich gute Intuition.
Wer von Hexen oder Zauberern abstammt kann Kleinigkeiten beeinflussen, meist aber so, dass er es selbst auch nicht unbedingt wahrnimmt.
Wenn man sich einmal seiner Fähigkeiten bewusst geworden ist, kann man diese allerdings trainieren und ausbauen, die meisten der Fabelwesen-Nachfahren leben trotzdem unter den Menschen ohne überhaupt zu wissen, dass sie etwas besonderes sind...

Unser RPG startet auf einem Internat, welches von einer Feen-Nachfahrin geleitet wird die von ihrer Gabe weiß. Sie nimmt extra Schüler auf, bei denen sie ähnliche Vorfahren vermutet und versucht diese zu fördern, allerdings spricht sie die Schüler niemals darauf an, wenn jemand seine Gabe nicht von selbst entdeckt, dann entdeckt er sie eben gar nicht.
Die Schule nimmt Schüler von 12 bis 18 Jahren auf (Year 1 bis 6 also) und hat natürlich auch für jeden normalen Mensch einen Platz frei der gerne aufgenommen werden möchte!

Steckbrief:

Name:
Alter:
Year:
Vorfahren:
Charakter:
Mag:
Mag nicht:
Besonderheiten:
Geschichte:
Bild:
Nach oben Nach unten
Lilliabell
Admin
Admin
avatar

Anmeldedatum : 18.02.14
Punkte : 1610
Anzahl der Beiträge : 804

BeitragThema: Re: Versteckte Welt   So Apr 27, 2014 2:24 am

Name: Kyra Nexus

Alter: 17

Year: 5

Vorfahren: Feen

Charakter: Kyra ist sehr aufgeschlossen und fröhlich, allerdings ist sie auch ziemlich von sich selbst überzeugt. Sie weiß ganz genau wie sie an das kommt, was sie haben will und die Gaben ihrer mystischen Vorfahren unterstützen sie darin natürlich perfekt. Im allgemeinen kommt sie gut mit allen anderen klar solange diese ihr die Achtung geben die sie für sich haben will. Abseits von alldem ist Kyra auch eine gute Schülerin die sich für vieles begeistern kann und sich nicht unbedingt immer an alle Regeln halten muss, jedenfalls nicht, wenn der Regelverstoß ihr etwas verspricht, was spannend genug ist um die mögliche Strafe wieder wettzumachen. Sie ist ziemlich realistisch und übertreibt Dinge selten, außerdem hat sie, dank ihrer Gabe, eine ziemlich gute Einschätzung von Situationen und kann sich schnell über alles einen Überblick verschaffen.

Mag: Sie liebt Frühlings- und Sommertage, Sonnenaufgänge und helle Sternennächte. Musik und feiern gehen, schwimmen, reiten, joggen und Aikido. Kyra liebt gute Geschichten, ob als Bücher oder Filme oder wirklich als Geschichten die ihr irgendwer erzählt ist dabei egal.

Mag nicht: Sie hasst den Winter und die Kälte die dieser mit sich bringt, schon den Herbst mag sie nicht sonderlich gerne. Vorurteile, zwar gibt es natürlich genug Dinge und Leute die sie nicht leiden kann, aber sie schafft sich gerne selbst von allem ein Bild bevor sie es verurteilt. Kyra hat ein ziemliches Problem mit Falschheit, dank ihrer Feen-Instinkte fällt ihr diese auch viel früher auf, als jedem normalen Menschen.

Besonderheiten: Kyra hat Wahrheitsträume seit sie denken kann. Früher waren es noch recht wenige und unwichtige wie zum Beispiel das Essen was ihre Mutter am nächsten Tag kochen würde, später wurden sie immer wichtiger und umfangreicher. Seit sie selbst erkannt hat, dass sie Wahrheitsträume hat, träumt sie auch von Dingen die geschehen werden und die sie verhindern kann. Diese Art von Träumen hasst sie, natürlich verhindert sie schlimme Dinge wo sie kann um ihr Gewissen zu beruhigen, aber in dieser Hinsicht wäre sie lieber normal und unbelastet wie der Rest der Welt es aus ihrer Sicht ist. Aufgrund dieser Träume fing sie dann auch an Aikido zu machen und sie hat gelernt mit Dolchen um zu gehen.
Seit diesem Jahr trainiert Kyra daran, Träume von bestimmten Ereignissen zu haben von denen sie träumen will, dies klappt allerdings noch nicht immer unbedingt gut.

Geschichte: Kyra ist ein Einzelkind reicher Eltern, schon früh bekam sie fast immer das, was sie haben wollte. Sie wuchs behütet auf und bekam früher recht wenig von dem leiden der Welt mit. Auch als sie mit 12 an das Internat kam, änderte sich daran nicht viel, erst als mit 13 dann Träume hatte, die ihr Dinge zeigten die sie verhindern könnte, wurde sie mit dem unfreundlicheren Teil der Welt bekannt gemacht.
Sie fand überall schnell Freunde und wenn Leute sie nicht mochten, war das für diese meist ein größerer Nachteil als für Kyra selbst. Manchmal hasste sie ihre Träume und ihre Instinkte die ihr etwas über das Wesen der anderen verraten konnten, da diese so manche Illusion zerstörrten. Dank dieser Gaben hat sie sich aber mittlerweile mit einer kleinen Clique an Leuten umgeben, denen sie bedingungslos vertraut.

Bild:
Nach oben Nach unten
Lyhm
Admin
Admin
avatar

Anmeldedatum : 18.02.14
Punkte : 1905
Anzahl der Beiträge : 964

BeitragThema: Re: Versteckte Welt   So März 15, 2015 11:21 pm

Name:
Alice Elphaan Tanner.

Alter:
17 Jahre alt.

Year:
Year 5.

Vorfahren:
Hochelf.

Charakter:
Alice ist sehr ruhig und zaghaft. Er wirkt auf den ersten, zweiten und dritten Blick mehr als nur symphatisch und höflich. Durch seine offene und freundliche Haltung ist es Ihm ein leichtes, sich in Gruppen einzufinden und Freunde zu machen. Aber auch durch seine ruhige Ausstrahlung kann er Wut besänftigen und trost spenden. Nichtsdestotrotz schlagen die Hochelfischen Wurzeln seines Stammbaumes weit und breit umsich und gewähren Alice unglaublich stolz und Arroganz ironischer Weise trotz seiner Kindheit und dem Leben im Wald. Alice ist wegen seiner Jahrelangen Einsamkeit unempfindlich gegenüber Sarkasmus geworden. Er versteht vieles nicht, darunter das Gewicht eines Menschenlebens und plötzliche Freude. Ebenso die Reaktionen die seine Worte ab und an auslösen.

Mag:
Er mag es zu lächeln, auch wenn dies für Jeden wohl selbstverständlich ist, so hatte Alice Jahrelang kein Grund dazu. Ebenso lächelt er stolz, wenn er Menschen auf Anhieb versteht oder Witze versteht. Er mag das Geräusch von Fleisch das in der Pfanne angebraten wird und dessen geruch. Er mag Düfte sehr gern, besonders die von Blumen oder Parfüms.

Mag nicht:
Alice ist kein Freund von Einsamkeit. Auch wenn Menschen sich normalerweise von anderen Abschotten, nach Jahrelanger Einsamkeit. Er Mag keine Birnen, es sind nur langgezogene Äpfel. Dazu ist er sehr geprägt vom ersten Eindruck, wer diesen vermasselt wird oft mit Aroganz begegnet. Auch Witze über seinen Namen sieht er nicht so gern, denn Alice ist der Name seiner Mutter. Er nennt sich selbst so um sein Ziel niemals aus den Augen zu verlieren.

Besonderheiten:
Alice ist vom Pech verfolgt: Seit er zurück denken kann, hat Alice das Gefühl als würde er vom Pech verfolgt werden. Als Kind stürtzte er häufiger, oder verlor Dinge. Im Wald bei den Wölfen verletzte er sich häufiger oder trat seiner "Familie" auf den Schwanz. Wortwörtlich. Mit der Zeit weitete sich sein Pech immer mehr und mehr aus und in seltenen Fällen konnte er beobachten wie es nichtnur Ihm sondern auch Personen in seinem Umfeld betraf. Als ein Betrunkener Streit anfangen wollte stolperte dieser beim ausholen plötzlich und brach sich drei Finger, und zwar mit der Hand mit die er Alice eigentlich schlagen wollte.

Geschichte:
Alice Elphaan Tanner wuchs bei seiner Mutter auf, eine unglaublich schöne Frau. Götter würden vor Neid erblassen. Sie kümmerte sich gut um ihren Sohn, da sein Vater Krankheitsbedingt sehr früh gestorben ist. Um die Wohnung zu behalten und auch den Stand, denn Sie hatten musste Sie sehr viel arbeiten. Eines Tages, am 7. Geburtstag von Alice als die Mutter früher Feierabend machte um mit ihren Sohn den Geburtstag zu verbringen, war er nicht mehr da - das Fenster war aufgerissen. Alles deutete darauf hin, das Alice aus dem Fenster gestürtzt sei. Doch unten angekommen fand sie nichts.
Was die Mutter nicht wusste: Ein Vogel flog gegen das Fenster, Alice riss dieses auf um den Vogel einzusammeln und zu seinen Eltern zu bringen. Er fuhr mit dem Bus 13 Kilometer aus der Stadt raus, in den Wald. Dort kam der Bus von der Spur ab und überschlug sich. Laut den Nachrichten wurden alle in diesem Bus nur leicht verletzt.
Alice hingegen verschwand.

Mehrere Tage irrte der kleine Junge im Wald umher, doch er fand einfach nicht raus. Eines Nachts kam ein Rudel Wölfe und entdeckten den Jungen, sie waren offenbar auf der Durchreise. Alice wusste es nicht besser und wollte mit den Hunden spielen. Doch anstatt gefressen zu werden spielte er mit zwei der kleineren Tiere und so wurde er von den Wölfen aufgenommen und großgezogen.

Mit 15 wurde er gefunden. Die Stadt und das Leben überforderten den Jungen, doch am meisten fürchtete er die Menschen. Er verstand weder Gestik noch Mimik, die Sprache beherrschte der Junge aber sehr gut. Keiner wusste was zu tun war, also kam er zu einer Pflegefamilie und wurde psychologisch betreut.
Selbst heute mit 17 versteht er vieles nicht und reagiert auf einiges nicht so wie man es von einer Person erwarten würde. Er gilt selbst heute noch nicht als komplett "eingegliedert" allerdings versprach die Akademie sich diesem Problem weiter anzunehmen, also war es den Versogern von Alice egal.
Selbst heute noch sucht er nach seiner Mutter, doch vergebens.

Bild:
Selbstverständlich ohne das Horn auf der Stirn Very Happy

_________________
Nach oben Nach unten
Silberwind
Leser
Leser
avatar

Anmeldedatum : 01.10.15
Punkte : 25
Anzahl der Beiträge : 10

BeitragThema: Re: Versteckte Welt   Fr Okt 02, 2015 7:23 pm

Name: Nadja Talos

Alter:
14

Year:
3

Vorfahren:
Elfen

Charakter:
Nadja ist von Natur aus sehr schüchtern. Sie ist sehr geschlossen und hat Schwierigkeiten mit Leuten zusammen zu arbeiten die sie nicht kennt. Sie träumt lieber als ihrem Schulbuch Aufmerksamkeit zu schenken. Es dauerte nicht lange biss sie dann  den Spitznamen „Dreamer“ erhielt. Viele Freunde hat sie nicht doch sie weiß gute Freundschaften zu schätzen.  

Mag:
Nadja liebt es einfach nur da zu liegen, den Geräuschen zu lauschen die sie umgeben und zu lesen.

Mag nicht:
Wenn sie andere Leute mit Fragen bombardieren wird sie nervös. Dann verkriecht sie sich in eine Ecke. Situationen wo sie im Mittelpunkt steht versucht sie zu meiden.  

Besonderheiten:
In der Nacht hat Nadja oft Träume an die sie sich morgens nicht mehr erinnern kann. Diese Träume weisen ihr die Zukunft, doch wird sie die Träume jemals deuten können?

Geschichte:
Nadja wuchs in einem kleinen Reihenhaus mit ihren Eltern und 3 anderen Geschwistern auf. Sie war ein wenig… anders, wie die Eltern merkten. An ihrem dritten Geburtstag wachte sie einen ganzen Tag lang nicht mehr auf. Dies geschah noch zwei Mal. Als ihre Eltern mit Nadja zu einem Arzt gingen konnte dieser nichts feststellen. Kurz nachdem sie 8 geworden war, fand ihr älterer Bruder sie auf dem Dach. „Es sah aus als wolle sie springen.“, sagte er als die Eltern zurückkamen. Weitere merkwürdige Vorfälle passierten und kurz nach Weinachten schickten sie ihre Eltern auf die Akademie, weil sie nicht mehr weiterwussten.

Bild:
https://www.google.be/search?q=anime+mit+silbernen+haaren&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0CAcQ_AUoAWoVChMI0pKI16OkyAIVBLoaCh3q7wgY&biw=1280&bih=887#imgrc=o8UiTO7UP8pRlM%3A
Nach oben Nach unten
Lilliabell
Admin
Admin
avatar

Anmeldedatum : 18.02.14
Punkte : 1610
Anzahl der Beiträge : 804

BeitragThema: Re: Versteckte Welt   Sa Okt 03, 2015 10:30 pm

Name: Emilia Noita

Alter: 14

Year: 3

Vorfahren: Hexen

Charakter: Emilia ist sehr aufgeschlossen, sie ist gerne unter Leute, versucht dort aber immer eine angenehme Stimmung herzustellen und mag angespannte Situationen überhaupt nicht. Nicht so sehr wegen sich selbst, mehr wegen ihrer Gabe und den negativen Gefühlen die in solchen Situationen auf einmal auf sie einstürmen. Manchmal hat sie es wegen ihrer Gabe schwer mit anderen, weil sie Dinge 'weiß' die sie nicht wissen sollte, auch wenn es nur Gefühle sind die der andere Verstecken will und ihre Gabe ihr keine Gedanken von Leuten mitteilen kann. Meistens kann sie ihre Gabe ganz gut ignorieren und schafft es so, recht normal zu sein. Sie ist sehr fröhlich und liebt Abenteuer, auch wenn sie meistens nur von diesen liest und sie weniger selber erlebt.

Mag: Bücher, heißen Kakao an kalten Tagen, ihre Freunde, draußen unterwegs zu sein, Situationen in denen alle fröhlich sind und sternenklare Nächte.

Mag nicht: Streit, sie fühlt nämlich die Wut des anderen oft schon so, dafür muss dieser sie nicht erst aussprechen. Den Matheunterricht, sich eingespert zu fühlen wenn es zum Beispiel tagelang nur regnet und sie das Internat nicht verlassen kann.

Besonderheiten: Emilia ist Empathin, sie kann die Gefühle von anderen Leuten wahrnehmen. Allerdings kann sie nicht wirklich steuern wann sie etwas wahrnimmt oder von wem sie die Gefühle mitbekommt. Später, falls sie es schafft ihre Gabe zu trainieren, wird sie die Gefühle von anderen auch etwas beeinflussen können, aber bis dahin ist es noch ein langer Weg für sie.

Geschichte: Emilia hat einen älteren Bruder, Leon, der dieses Jahr mit ihr zusammen neu auf das Internat kommt, allerdings wird er direkt das letzte Jahr besuchen. Die Beiden mussten die Schule wechseln, weil der Vater bei seinem Job versetzt wurde. Zwar ist Emilia etwas traurig darüber ihre Freunde zu verlieren, trotzdem ist sie auch sehr gespannt auf das Internat. Ihre Mutter, von der sie ihre Gabe geerbt hat, ist sich bewusst von den Hexen abzustammen und hofft, dass auf dem Internat die Gaben ihrer Kinder gefördert werden.
Viel ist bisher nicht in Emilias Leben passiert, sie blickt zu ihrem großen Bruder auf und weiß, dass dieser sie immer beschützen würde, egal wie oft sie selber sich streiten. Da er aber die gleiche Gabe besitzt wie sie, haben die Streitereien unter den Geschwistern immer mehr nachgelassen umso mehr sich deren Gaben entwickelten.

Bild:
Nach oben Nach unten
Lyhm
Admin
Admin
avatar

Anmeldedatum : 18.02.14
Punkte : 1905
Anzahl der Beiträge : 964

BeitragThema: Re: Versteckte Welt   So Okt 18, 2015 6:58 pm

Steckbrief:
Lyhm

Name:
Morrigan Serpentina

Alter:
14 Jahre.

Year:
3

Vorfahren:
Naga (Schlangenmenschen)

Charakter:
Morrigan ist ein gerissener Egoist. Ihm geht es bei allem zuerst um sein Wohl, er ist hinterlistig und lügt wie gedruck. Dies alles versteckt er hinter seiner offenen und lustigen Seite. Man könnte Ihn für einen guten Freund halten, wenn man Ihn nicht so gut kennt und er scheint auch sehr freundlich zu sein, doch tut er nichts was Ihm selbst nichts nutzen würde. So wir die Schlange ein Symbol für Gier sein kann, da Sie mehr frisst als Sie verdauen kann, so ist auch der Charakter des Jungen von Gier getrieben.

Mag:
Sport, was mit "Freunden" unternehmen, Videospiele und Musik. Dazu hat er eine große Vorliebe zu Schlangen.

Mag nicht:
Wochenenden die von Hausaufgaben versaut werden, lesen, schreiben (Morrigan hat eine Sauklaue), Klugscheißer und wenn jemand Ihn korrigiert.

Besonderheiten:
Morrigan hat eine gespaltene Zunge und seine Augen leuchten bei zu langer Sonnenbestrahlung im Dunklen, seine Mutter sagte Ihm, das dies Geburtsfehler sein und er seine Zunge als Kind versehentlich geschnitten habe. Zudem hat Morrigan an gewissen Stellen seines Körpers (Handgelenke, rechte Schulter, Füße, etwas am Rücken und hinter dem Ohren) schwarze Schuppen, diese ähneln allerdings mehr Schorf und verkrusteter Haut (Mutter sagt, es sei ein Fehler seiner Gene). Sollte er seine Gabe ausfindig machen können und trainieren, so ist er in der Lage Körperteile zu härten.

Geschichte:
Morrigan führt das Leben eines durchschnitts Teenagers, er verbringt die meiste Zeit draußen oder sitzt vor der Filmmerkiste. Er kennt seinen Vater nicht, dieser ist noch vor seiner Geburt verschwunden warum weiß er nicht, "Dafür bist du noch nicht alt genug" hieß es ständig. Per Zufall fand die Mutter das Internet und hat sich sofort mit Ihr in Verbindung gesetzt, es klang hervorragend vorallem, da Sie wusste das Morrigan's Schuppenbildung früher oder später schlimmer werden würde und Sie dagegen nichts tun kann, ganz davon abgesehen, das Sie kaum für Ihren Sohn dasein kann, aus mehreren Gründen. "Irgendwie muss Mama ja auch Geld verdienen, es wächst immerhin nicht auf Bäumen".

Bild:
(Ohne Piercing natürlich ^^)

_________________
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Versteckte Welt   

Nach oben Nach unten
 
Versteckte Welt
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Welt der Katzen
» Umwelt - Was schadet der Welt am meisten?
» Naruto- Du in der Welt der Ninjas
» The Tribe: Eine neue Welt
» Versteckte Orte

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Storytime :: Rollenspiele & Vorstellung :: RPG Vorstellung-
Gehe zu: